Eine von 100 – im eBook „100 Significant Women in Native Advertising 2018“

(c) Native Advertising Institute

Das Native Advertising Institute hat ein eBook mit „100 Significant Women in Native Advertising 2018“ veröffentlicht. Ich freue mich sehr, als eine von diesen 100 inspirierenden Frauen genannt zu sein.

Das eBook ist am 8. März 2018 erschienen, dem internationalen Weltfrauentag. Wie jedes Jahr wird dieser Tag zum Anlass genommen Studien zu zitieren, die sich mit dem Thema Gleichberechtigung beschäftigen. Das Ergebnis ist immer das gleiche, komme die Untersuchung von der Bundesregierung, der OECD oder vom WEF (Links siehe unten): Wir haben keine Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Arbeitswelt in Deutschland. Frauen verdienen weniger und sind weniger im Management vertreten, als Männer. Um nur zwei Beispiele für die Ungleichheit zu nennen.

Auch in unseren Branchen IT und Kreativwirtschaft sind Frauen in Führungspositionen noch unterrepräsentiert. Aber zumindest hat sich die Situation in den letzten Jahren verbessert. Gefühlt gibt es jetzt mehr männliche Chefs, die Frauen fördern und die Leiter für den Weg nach oben halten. Auch, wenn sie dann an ihnen vorbei klettern. Was ebenfalls zum Prozess der Gleichberechtigung gehört: Frauen merken, dass reine Frauengruppen noch lange kein Garant für Solidarität und Unterstützung sind. Das ist letztendlich gut, weil die eindimensionale Mann-Frau-Unterscheidung sowieso auf Dauer nicht das Kriterium ist, um das es uns im Management geht. Es geht um Diversity. In diesem Konzept, das jetzt langsam in die Führungsetagen sickert, ist die Gleichberechtigung als Grundeinstellung und Haltung bereits enthalten, neben Respekt, Wertschätzung und Verantwortung anderen Menschen gegenüber.

Weil es aber im Moment noch so ist, dass die beruflichen Erfolge von Männern lauter sind, als die von Frauen, ist es gut, dass Frauen auf Augenhöhe kommen, ihre Leistungen sichtbar und bekannt werden. Und deswegen sind Zusammenstellungen von „100 Significant Women in Native Advertising“ wie die vom Native Advertising Institute das richtige Zeichen zur richtigen Zeit.

(c) Native Advertising Institute – eBook “100 Significant Women in Native Advertising 2018”

In dem eBook sind aus dem Weller-Media-Netzwerk die geschätzten Kolleginnen Doris Eichmeier und Andrea Kaul dabei. http://www.eichmeier.de http://www.andrea-kaul.de

Das eBook steht unter diesem Link kostenlos zum Download zur Verfügung http://offers.nativeadvertisinginstitute.com/100-significant-women-in-native-advertising-2018

Das Native Advertising Institute hat auch einen lesenswerten Blog, alles weitere steht hier: https://nativeadvertisinginstitute.com

Mehr zum Thema:

Die Initiative „Free the Bid“ setzt sich dafür ein, dass mehr weibliche Regisseurinnen z.B. bei Werbefilmproduktionen beauftragt werden http://freethebid.com

Dazu passend der Artikel in Horizont: „Das sind die 10 besten deutschen Werbefilmregisseurinnen

Die Digital Media Women, eine Initiative, die sich für die Sichtbarkeit von Frauen auf allen Bühnen einsetzt, z.B. auf Konferenzen, Fachmedien, im Management Board https://digitalmediawomen.de 

Zwei Frauen aus Stockholm, Lina Franzon und Johanna Johansson, bauen gerade ein globales Netzwerk für weibliche Kreative auf, der Launch ist voraussichtlich im April 2018 https://www.kickstarter.com/projects/208548567/add-ad-women/description

Weiterführende Links zu den genannten Studien zur Gleichberechtigung:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Zweiter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung, erschienen am 8. März 2018

OECD-Studie „The Pursuit of Gender Equality“, erschienen am 4. Oktober 2017

World Economic Forum, The Global Gender Gap Report 2017, erschienen am 2. November 2017

MerkenMerkenMerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.